Ausschreibungen

Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen zu literarischen Wettbewerben und Stipendien.

Hausacher LeseLenz-Stipendien 2017 und Gisela-Scherer-Stipendium 2018

Die Stadt Hausach und der Hausacher LeseLenz vergeben in Kooperation mit der Neumayer Stiftung und dem Verein zur Förderung des Hausacher LeseLenzes e.V. drei Arbeits- und Aufenthaltsstipendien ohne Gegenleistung.
Zum einen in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch, zum anderen ein Stipendium für Lyrik oder Prosa. Ein drittes Stipendium trägt den Namen „Gisela-Scherer-Stipendium des Hausacher LeseLenzes“. Dieses Stipendium soll an Gisela Scherer erinnern, die im Jahr 2010 verstorben ist. Sie war Mitbegründerin des Hausacher LeseLenzes vor 20 Jahren und hatte die Idee der Hausacher Stadtschreiber-Stipendien mitentwickelt. Das Gisela-Scherer Stipendium kann sowohl für Lyrik und Prosa als auch in der Kategorie Kinder- und Jugendbuch vergeben werden. Bewerbungsschluss ist der 30. April 2017.
Nähere Einzelheiten auf der Seite leselenz.com.

Last Updated am 05.04.2017 - 13:37h

 

Literaturpreis zum Reformationsjahr 2017

Im Rahmen des von der Katholischen Kirche in Wiesbaden zum Reformationsjahr 2017 angestoßenen Projekts „´Hier stehe ich!` – Standpunkte, die bewegen Aus Sprache – Aus Tausch – Aus Bilden“ wird ein Preis in Höhe von 2.000 Euro sowie ein Förderpreis mit einer Dotierung von 1.000 Euro für „Sprache und Literatur“ ausgelobt. Die Ausschreibung erfolgt überregional und gattungsübergreifend (Lyrik wie Prosa).
Das vorgegebene Thema „Worte aus der Zumutung Gottes“ will zum 500. Jahrestag des Beginns der Reformation eine lebendige Debatte mit den Ausdrucksmöglichkeiten der Sprache eröffnen. Gefordert ist ein in sich geschlossener, bislang nicht veröffentlichter Text von max. 10 Seiten á 2.500 - 3.000 Zeichen (incl. Leerzeichen) sowie eine - Kurzvita (mit Verzeichnis der Veröffentlichungen), einzusenden dem Stichwort „Worte aus der Zumutung Gottes via E-Mail als Textdatei im rtf-, doc- oder docx-Format an s.husemann@bistumlimburg.de. Einsendeschluss ist der 30. April 2017.
Die Jury wird in einem anonymisierten Verfahren die PreisträgerInnen ermitteln. Darüber hinaus wird sie aus den eingereichten Werken eine Auswahl von zehn Arbeiten treffen, welche in abendlichen Lesungen in katholischen Kirchenräumen des gesamten Wiesbadener Stadtgebietes präsentiert werden.
Gleichzeitig erfolgt die Auslobung eines 1. Preises sowie eines Förderpreises in der Sparte „Bildende Kunst“ unter dem Motto „Positionierung zur Transzendenz“. Eine gemeinsame Publikation mit jeweils zehn Beiträgen aus den Rubriken „Wort“ wie „Kunst“ ist vorgesehen.

Last Updated am 05.04.2017 - 18:36h

   

Burgschreiber zu Beeskow 2017

Das Amt "Burgschreiber zu Beeskow" wurde 1993 erstmalig vom Kreis und von der Stadt Beeskow in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg ausgeschrieben und wird für die Dauer eines halben Jahres verliehen.
Bewerbungsschluss für das Stipendium von September 2017 bis Februar 2018 ist der 30. April 2017. Nähere Informationen unter www.burg-beeskow.de.

Last Updated am 19.04.2017 - 10:51h

   

Grenzgänger 2017

Noch bis zum 30. April 2017 werden Bewerbungen für das Programm "Grenzgänger" entgegengenommen: Willkommen sind Anträge von Newcomern sowie renommierten Autoren, Filmemachern und Fotografen gleichermaßen. Wenn Sie Informationen aus erster Hand sammeln, authentische Orte besuchen und in ihren Werken einen eigenen, neuen Blick wagen wollen, können Sie sich bewerben. Das Genre der Werke kann von literarischer und essayistischer Prosa, Fototextbänden, Kinder- und Jugendbuchliteratur über Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme bis zu Hörfunkbeiträgen und Multimedia-Produktionen reichen.
Unterstützt werden Recherchen für deutschsprachige Veröffentlichungen in bestimmten Ländern Afrikas, Asiens und Europas (Liste der Länder auf www.lcb.de/autoren/grenzgaenger). Außerdem haben Autoren, Filmemacher und Fotografen aus China die Möglichkeit, Förderungen für Recherchen in Deutschland zu erhalten.

> Weiterlesen: Grenzgänger 2017

Last Updated am 19.04.2017 - 10:51h

   

Jugend schreibt

Der Freie Deutsche Autorenverband Berlin e.V. veranstaltet in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Odd Fellow-Orden einen Schreibwettbewerb für junge Erwachsene
Das Thema "Respekt - Toleranz - Güte" spiegelt zentrale Werte und Handlungsmaximen der Odd Fellows wider.
Eingesendet werden können bis zum 30. April 2017 alle Arten von Prosa: Erzählungen, Novellen, Kurzgeschichten, Essays. Die Werke dürfen noch nicht veröffentlicht sein. Das Alter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer muss (zum Zeitpunkt der Einsendung) zwischen 16 und 28 Jahren liegen. Die Auswahl der Texte erfolgt durch eine Jury nach literarischen Qualitätskriterien und Eingehen auf das vorgegebene Thema. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
1. Preis 400 Euro, 2. Preis 200 Euro, 3. Preis 100 Euro.
Der Gewinner des ersten Preises wird zur Preisverleihung Ende April 2018 nach Berlin eingeladen, nimmt dort den Preis entgegen und darf sein prämiertes Werk vorstellen.
Außerdem werden die 15 besten Beiträge in einer Anthologie veröffentlicht. Für jeden in der Anthologie abgedruckten Beitrag gibt es je ein Freiexemplar für die Autorinnen und Autoren. Ein Anspruch auf Aufnahme in die Anthologie besteht jedoch nicht.
Prosatext von 7.000 bis 27.000 Zeichen inkl. Leerzeichen im Word-Format, Schrifttyp Arial 12 Punkt, 1,5-zeilig, Flattersatz, keine weiteren Formatierungen.
Die Beiträge müssen eingesendet werden an: Opens window for sending emailjungeautoren(at)fda-berlin.de.
Die Originalausschreibung finden Sie auf http://www.jugendschreibt.net.

Last Updated am 19.04.2017 - 10:51h

   
Seite 1 von 3  |