AMF-Preis

Alfred-Müller-Felsenburg-Preis

(c) WLB

Benannt nach dem gleichnamigen Schriftsteller († 2007), wird der „Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur“ seit 1988 – mit einer Ausnahme 2008 – jährlich vergeben. Der Literaturpreis ist bewusst nicht mit einer Geldsumme dotiert, sondern besteht lediglich aus einer Urkunde und einer symbolischen Flasche "ehrlichen Landweins".

Das für den Preis charakteristische Attribut der "Aufrichtigkeit" verweist auf seine Besonderheit, dass alle mit ihm Ausgezeichneten sich neben einem überzeugenden schriftstellerischen Niveau auch durch außergewöhnliches soziales Engagement oder ein hohes Maß an Zivilcourage als Kandidaten qualifiziert haben müssen.

Seit 2012 findet die öffentliche Preisverleihung in Kooperation mit dem Westfälischen Literaturbüro in Unna statt. Dessen Domizil im Nicolaihaus eignet sich besonders gut für einen literarischen Preis, der ursprünglich für die westfälische Nachbarschaft konzipiert, über die Jahre aber immer stärker internationalisiert wurde und dabei stetig an Renommee gewonnen hat. Die Preisträger stammen zum Teil aus Dänemark, Österreich, Ungarn, den Niederlanden oder dem Iran.