AUFGEWECKT

Barbarossa legt sich wieder schlafen

Anlass war der 900. Geburtstag des Rotbarts, der der Sage nach noch heute im Kyffhäusergebirge schlafend auf die Rückkehr seiner Herrschaft wartet. Namhafte Autor*innen, Schauspieler*innen, Musiker*innen und Wissenschaftler*innen haben ihn kurz AUFGEWECKT.

Auf der Auftaktveranstaltung "Keine Geschichte mit Bart" im Säulenkeller des Zentrums für Internationale Lichtkunst in Unna führte Historiker Prof. Dr. Gerd Althoff unterhaltsam in das Leben Barbarossas ein. Schauspielerin Esther Schweins trug beeindruckend historische Quellentexte und literarische Adaptionen des Barbarossa-Mythos vor. Live zugeschaltet war Bestsellerautorin Sabine Ebert, die aus ihrer Serie "Schwert und Krone" las und von ihrer Arbeit berichtete. Für musikalischen Hörgenuss sorgte Lydie Römisch, Moderatorin Cathrin Brackmann brachte die Akteur*innen miteinander ins Gespräch.

Um Wahrheit und Lüge in Biografie und Geschichtsschreibung ging es im Schloss Cappenberg in Selm. Historiker, Autor und Science-Slammer Dr. Christian Krumm berichtete packend über das Handwerk des Historikers. Im Anschluss trug Schauspieler Kai Schumann Passagen aus Umberto Ecos Roman "Baudolino" vor und wurde dabei unterstützt von WLB-Leiter Heiner Remmert, der Hintergrundinformationen lieferte. Musikalisch stimmig begleitete das Duo Margarita Feinstein und Freya Deiting den Abend.

Der Familientag "Ritter, Templer, Wikinger" im Historischen Dorf Argeste in Schwerte lockte kleine und große Gäste. In der stimmungsvoll eingerichteten Kapelle konnten sie Lesungen lauschen: Ute Krause las aus ihrem Kinderbuch "Robin und der Ritter Ich-Ich-Ich", Mira Valentin hatte ihre "Nordblut"-Saga und Martina André "Die Prophezeihung der Templer" im Gepäck. Auf dem Markplatz begeisterte Korydwenn mit mittelalterlicher Musik. Das in mittelalterliche Kleidung gewandete Argeste-Team bot Mitmachaktionen an: Zinngießen, Bogenschießen, Schmieden und Backen.

 "Von Werk- und Nibelungentreue" titelte der Abend in der Rohrmeisterei Schwerte. Historikerin Mareike Menne faszinierte mit einem Vortrag über Treuekonzepte vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Der Bildhauer Andrzej Irzykowski berichtete von den Herausforderungen, die bei der künstlerischen Auseinandersetzung mit historischen Werken wie dem "Cappenberger Barbarossa-Kopf" entstehen. Schriftstellerin Felicitas Hoppe führte beide Themen in ihrer intelligenten wie unterhaltsamen Lesung aus ihrem Roman "Die Nibelungen - ein deutscher Stummfilm" zusammen. Stets die Fäden in der Hand behielt Moderatorin Dr. Frederike Jacob.

Auf Haus Opherdicke gaben die Literaturwissenschaftlerin Dr. Beatrice Trinca und Schriftstellerin Cornelia Kempf Einblicke in die Welt des Reisens im Mittelalter. Schauspieler und Synchronsprecher Dominic Raacke trug eindrucksvoll Passagen aus Heinrich von Veldekes "Eneasroman" vor, während Moderator Volker Stephan mit den Protagonist*innen ins Gespräch kam.

Die Reihe endete mit einem mit "Familienbande" überschriebenen Abend in der Stadtkirche Lünen. Die Historienroman-Größe Michael Peinkofer las aus seinem Roman "Barbarossa. Im Schatten des Kaisers", während Historiker und Germanist Prof. Dr. Jürgen Dendorfer den historischen Kern des Romans mit einem Input zur Bedeutung von Familienstrukturen im Hochmittelalter verknüpfte.

Die Reihe AUFGEWECKT wurde von der Kunststiftung NRW gefördert.