Einzellesungen

Jan Brandt: Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt

Jan Brandts Wendebuch kreist um zwei Dinge, die ohne einander nicht zu denken sind: Stadt und Land, Utopie und Heimat. In "Ein Haus auf dem Land" nimmt er die Leser*innen mit in sein Heimatdorf Ihrhove, wo das Haus seines Großvaters kurz vor dem Abriss steht und er versucht das Symbol seiner Heimat zu retten. In "Eine Wohnung in der Stadt" droht Brandt in Berlin, wo er seit Ende der Neunziger lebt, zeitgleich der Rauswurf aus seiner Mietwohnung, da der Eigentümer Eigenbedarf angemeldet hat.

Ob Stadt oder Land: Immer erzählt Jan Brandt als exzellenter Beobachter von den Abgründen der Gegenwart.

Jan Brandt, geboren 1974 in Leer (Ostfriesland). Sein Roman "Gegen die Welt" (DuMont 2011) stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises und wurde mit dem Nicolas-Born-Debütpreis ausgezeichnet. Bei DuMont erschienen außerdem "Tod in Turin" (2015), "Stadt ohne Engel" (2016), "Der magische Adventskalender" (2018) und "Ein Haus auf dem Land/Eine Wohnung in der Stadt" (2019).

Freitag, 15. November 2019 | 19:30 Uhr
Jan Brandt: Ein Haus auf dem Land / Eine Wohnung in der Stadt
Ort: Nicolaihaus, Nicolaistraße 3, Unna
Eintritt: Sie bestimmen Ihren Eintrittspreis selbst.
Veranstalter: Westfälisches Literaturbüro in Unna e. V. Da die Plätze begrenzt sind, wird um vorherige Anmeldung gebeten: Tel.: (02303) 96 38 50, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!