Einzellesungen

Anja Hirsch: Was von Dora blieb

Debüt

Die in Unna lebende freie Journalistin Anja Hirsch präsentiert ihren Debütroman "Was von Dora blieb" - ein ergreifendes Buch über die Schwierigkeit der Kriegsenkelgeneration, sich im eigenen Leben zu verankern, und über eine faszinierende Spurensuche, in der sich die Leserinnen und Leser immer wieder selbst begegnen. Der Roman handelt von Isa, die aufgrund einer Ehekrise an den Bodensee flüchtet und dort in alten Briefen und Tagebüchern der Geschichte ihrer Großmutter Dora nachspürt. In den 1920er Jahren studierte Dora zusammen mit dem Bergarbeitersohn Frantek und der außergewöhnlichen Maritz am Bauhaus des Ruhrgebiets. Aus einer intensiven Freundschaft entsteht ein Liebesdreieck, doch Dora heiratet später einen anderen Mann. Je tiefer Isa in ihre Familiengeschichte vordringt, umso klarer wird ihr Blick auf Dora - und auf sich selbst.

Anja Hirsch, geboren 1969 in Frankfurt am Main, studierte in Freiburg im Breisgau, Kanada und Bielefeld und wurde in Germanistik promoviert. Sie arbeitet als freie Journalistin für überregionale Medien (u.a. Deutschlandfunk, FAZ, WDR), war Mitglied in Fachjurys (Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium, Hotlistpreis der Unabhängigen Verlage) und lebt in Unna.

Die Veranstaltung wird zusammen mit der Buchhandlung G. Hornung organisiert.

Donnerstag, 11. März 2021 | 19:30 Uhr
Anja Hirsch: Was von Dora blieb
Ort: Nicolaihaus, Nicolaistraße 3, Unna
Eintritt: Sie bestimmen Ihren Eintrittspreis selbst.
Veranstalter: Westfälisches Literaturbüro in Unna e.V.

Achtung! Eine vorherige Anmeldung zur Veranstaltung ist notwendig. Es gelten die aktuellen Hygienevorschriften gemäß der Coronaschutzverordnung des Landes NRW, über die Sie bei der Anmeldung informiert werden. Tel.: (02303) 96 38 50, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!