Experiment HEIMAT

Experiment HEIMAT: Präsentation

Lust auf Memory mit der Autorin Nora Gomringer und dem Fotograf Nikita Teryoshin? Am Sonntag, 18. September, um 16 Uhr, präsentieren die beiden Künstler:innen ihr Text-Foto-Projekt "Memento Ruhri" im Sheddach im LWL-Industriemuseum Henrichshütte auf besondere Weise.

Auf 36 Platten liegen 18 Fotomotive verdeckt auf dem Boden und die Besucher:innen decken die Karten auf. Bei jedem neuen Motiv liest Nora Gomringer den dazugehörigen Text vor. Zudem berichten sie von ihrem Aufenthalt im Ruhrgebiet.

Nora Gomringer und Nikita Teryoshin recherchierten im vergangenen Jahr zum Thema HEIMAT in Waltrop und Hattingen: Dabei entwickelten sie das Foto-Text-Projekt "Memento Ruhri": "... Fotozitate zu den Fotos von Nikita Teryoshin, auf denen sich mehrere Figuren fremder Herkunft und fremder Körper abgebildet haben. Es gibt hartnäckige Gerüchte, dass es sich bei dem Model um Gomringer selbst gehandelt haben soll. [...] Teryoshin arbeitete mal mit einem freigeführten Blitz in seiner Hand, mal mit einem Stativ. Beide Arten konvertierten den Tag in die Nacht ..." (Nora Gomringer)

"Memento Ruhri" ist Teil der Ausstellung Experiment HEIMAT, die die künstlerischen Ergebnisse der Autor:innen und Fotograf:innen, die zum Thema HEIMAT in Westfalen recherchiert haben, präsentiert: Peter Bialobrzeski, Jörg Brüggemann, Helene Bukowski, Safiye Can, Nora Gomringer, Lütfiye Güzel, Sabrina Janesch, Wladimir Kaminer, Alem Kolbus, Loredana Nemes, Ute Mahler, Werner Mahler, Sharon Dodua Otoo, Christina Stohn, Nikita Teryoshin, Najem Wali und Aleksandra Weber. Die Ausstellung ist bis zum 9. Oktober im LWL-Industriemuseum Henrichshütte zu sehen.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem LWL-Industriemuseum Henrichshütte Hattingen statt.

Zeit: Sonntag, 18. September, 16 Uhr

Ort: LWL-Industriemuseum Henrichshütte, Werksstraße 31-33, 45527 Hattingen