literaturland westfalen

europa:westfalen

Das literaturland westfalen führt seit März 2021 ein neues gemeinsames Festival unter dem Titel europa:westfalen durch, das den Schwerpunkt auf europäische Aktivitäten, Themen und Autor*innen setzt. Mit mehr als 60 Einzellesungen und literarischen Reihen, mit Buchpräsentationen, Diskussionen, Ausstellungen und Gesprächen beleuchten eine Vielzahl literarischer Einrichtungen, Initiativen und engagierter Einzelakteure aus der ganzen Region das hochaktuelle Thema in all seinen Facetten.

Im Zentrum des Festivals steht unter dem Umberto-Eco-Zitat "Die Sprache Europas ist die Übersetzung" die literarische Übersetzung sowohl als eigenständige Form der künstlerischen Produktion als auch als wichtigstes kulturelles Mittel zur Wahrnehmung und zur Verständigung mit unseren Nachbarn. Veranstaltet werden u.a. ein Übersetzer*innen-Slam und Gespräche zwischen deutschsprachigen Autor*innen und ihren internationalen Übersetzer*innen. (Die Veranstaltung wird voraussichtlich auf Mai 2022 verschoben).

Regionale, nationale und internationale Autor*innen geben im Festivalzeitraum Kostproben aus ihren aktuellen Romanen, Lyrikbänden und Sachbüchern zum Thema "Europa", darunter Mathijs Deen, Zora Del Buono, Sandra Gugic, Navid Kermani, Hubert Seipel und Norbert Scheuer.

Freuen Sie sich außerdem auf einen europäischen Poetry-Slam, Veranstaltungen über europäische Krimis, europäische Aphorismen und deutsch-jüdische Dichterinnen und Denkerinnen, einen Kunstfilm über Don Quijote, Diskussionen zum Thema Europa & Digitalität und vieles mehr!

Die einzige europäische Landesgrenze teilt Westfalen sich mit den Niederlanden und so beschäftigen sich auch gleich mehrere Lesungen und Reihen mit Literatur und Literat*innen aus diesem Nachbarland, u.a. ein mehrtägiges Programm des Verbands deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) in NRW. Daneben begleiten verschiedene Veranstaltungen und Videoprojekte westfälische Autor*innen auf Europareise, beispielsweise ein zweiteiliges digitales Literaturkonzert zu den Reisegedichten Ernst Meisters und eine große Sonderausstellung des Kulturguts Haus Nottbeck - Museum für Westfälische Literatur.

Ermöglicht wird das Festival europa:westfalen durch die freundliche Unterstützung des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, der LWL-Kulturstiftung und des LWL. Federführend organisiert wird es vom Westfälischen Literaturbüro in Unna e.V.

Das vollständige Festivalprogramm finden Sie hier und im Veranstaltungskalender des Netzwerks literaturland westfalen.