Mord am Hellweg

Europäischer Krimipreis 2018/19: Zwei Gewinner

Die Krimifans von "Mord am Hellweg" haben entschieden: Simon Beckett und Arne Dahl sind die gemeinsamen Preisträger des Europäischen Preises für Kriminalliteratur 2018/2019. Zwei Preisträger – das ist ein Novum in der Geschichte des "Ripper Award": Denn die beiden Stars des europäischen Krimis lieferten sich bis zum Ende der Publikumsabstimmung per Postkarte und online ein unglaublich spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Und dann das, kaum zu glauben, aber wahr: Schlussendlich lagen beide absolut gleichauf! Daher entschied die Festivalleitung, dass der Preis geteilt und an beide Autoren vergeben wird.

Die beiden Autoren nehmen die Auszeichnung am 25. Februar 2019 in Unna persönlich während einer Preisverleihung mit Lesung in der Erich Göpfert Stadthalle entgegen. An dem Abend werden sie u. a. ihren jeweils aktuellsten Thriller vorstellen. Simon Beckett wird sogar mit einer Weltpremiere aufwarten. Erstmals wird er in Unna aus "Die ewigen Toten" lesen, die Fortsetzung seiner David-Hunter-Serie, die im Februar auf dem deutschen Buchmarkt erscheint. Die deutsche Lesestimme für beide Autoren übernimmt der Schauspieler Joe Bausch. Durch den Abend führen Günter Keil und Matthias Bongard, für Musik sorgt die Bigband des Landespolizeiorchesters NRW unter der Leitung von Hans Steinmeier.
Ab dem 7. Dezember können Sie u. a. auf www.mordamhellweg.de Karten für die Veranstaltung erwerben.

Die mit 11.111 Euro dotierte Auszeichnung wurde dieses Jahr zum sechsten Mal im Rahmen des "Mord am Hellweg"-Festivals ausgelobt. Sie ehrt einen Autor/eine Autorin, in dessen/deren Werk auf besondere Weise die Verantwortung für die Kriminalliteratur und ihre lebendige und zeitgemäße Weiterentwicklung zum Ausdruck kommen und deren/dessen Werk für das Genre "Krimi/Thriller" europäischen Rang und/oder eine bedeutende Rezeption im europäischen Rahmen erreicht hat. Die Preisträger der vergangenen Jahre sind Henning Mankell, Håkan Nesser, Fred Vargas, Jussi Adler-Olsen und zuletzt Sebastian Fitzek. Das Preisgeld wird von der Sparkasse UnnaKamen gestiftet.

Der Verleihung des Europäischen Preises für Kriminalliteratur 2018/2019 ging ein Prozess der sorgfältigen Auswahl voraus. Aus den eingereichten Vorschlägen erstellte die Vorjury (Festivalleitung Sigrun Krauß und Dr. Herbert Knorr sowie Krimiautor Jürgen Alberts) eine Shortlist, aus der die international besetzte Hauptjury – Sebastian Fitzek (Deutschland), Nina George (Deutschland), Christine Brand (Schweiz), Bernhard Aichner (Österreich), das Autorenduo Cilla und Rolf Börjlind (Schweden), Mark Billingham (UK) und Roberto Costantini (Italien) – die vier Nominierten auswählte. In letzter Instanz entschied dann das Publikum: Während der "Mord am Hellweg"-Festivalzeit vom 15. September bis zum 10. November 2018 stimmten rund 10.000 Krimifans postalisch und online ab. Simon Beckett und Arne Dahl setzten sich bei der Abstimmung gegen die Autorinnen Ingrid Noll (Deutschland) und Val McDermid (Schottland) durch.

Zu den Preisträgern:
Arne Dahl, Jahrgang 1963, ist einer der erfolgreichsten skandinavischen Thriller-Autoren. Schon als Junge las er die Krimis seines Vaters und Jahre später wurde aus dem Literaturwissenschaftler Jan Arnald das Alter Ego Arne Dahl. Mit "Misterioso" veröffentlichte er seinen ersten Kriminalroman und schuf mit der legendären Reihe um die Stockholmer A-Gruppe eine der weltweit erfolgreichsten Serien, von deren elf Bänden bereits fünf verfilmt wurden und die nächsten fünf bereits als Staffel fertig vorliegen. International mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, verkauften sich allein im deutschsprachigen Raum über eine Millionen Bücher. Sein Thriller-Quartett um die Opcop-Gruppe mit den Bänden "Gier", "Zorn", "Neid" und "Hass" wurde ebenfalls Bestseller. Mit "Sieben minus eins" begann Arne Dahl 2016 furios eine neue Serie um das Ermittlerduo Berger & Blom, die ihm international höchstes Lob und großen Erfolg einbrachte; der Thriller stand mehr als ein halbes Jahr in den Top 10 der deutschen Bestsellerliste. Mit "Sechs mal zwei" und "Fünf plus drei" folgten Berger & Bloms zweiter und dritter Fall.

Simon Beckett ist einer der erfolgreichsten englischen Thriller-Autoren. Bevor er sich der Schriftstellerei widmete, arbeitete er unter anderem als freier Journalist und schrieb für britische Zeitschriften und Magazine. Bei den Recherchen für seine Reportagen begleitete er die Polizei bei Razzien im Drogenmilieu und in Bordellen. Ein Besuch der "Body Farm" in Tennessee 2002 war die Inspiration für seine Serie um den forensischen Anthropologen David Hunter, die rund um den Globus gelesen wird: "Die Chemie des Todes", "Kalte Asche", "Leichenblässe", "Verwesung" und "Totenfang" waren allesamt Bestseller. Sein Stand-Alone-Thriller "Der Hof" erreichte Platz 1 der Bestsellerliste. Mit "Die ewigen Toten" erscheint im Februar die lang erwartete Fortsetzung seiner David-Hunter-Serie – ein weiterer packender Thriller um den forensischen Anthropologen Dr. David Hunter. Bereits im November 2018 konnten Thriller-Fans beim Krimifestival "Mord am Hellweg" neben einem Best-of-Hunter-Programm einen exklusiven Einblick in den kommenden Thriller bei einer Lesung in Kamen erhaschen. Denn mit dem "Mord am Hellweg"-Festival verbindet Simon Beckett eine lange Tradition – bereits in 2008 las der Brite im Dortmunder Depot.