Ausschreibungen

Glauser Preise 2021

Das SYNDIKAT – Autorengruppe deutschsprachige Kriminalliteratur vergibt jährlich den Friedrich-Glauser-Preis in verschiedenen Kategorien.
Für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie „Roman“, dotiert mit 5.000 Euro, können ausschließlich nur von Verlagen deutschsprachige Kriminalromane (Originalausgaben) eingereicht werden mit Erscheinungstermin 01. Dezember 2019 bis einschließlich 30. November 2020 (Impressum). Die Bücher dürfen nicht im Selbstverlag, BoD oder DKZ Verlag erschienen sein. Für Fragen steht Michaela Pelz zur Verfügung (roman.jury(at)das-syndikat.com).
Der Preis in der Sparte “Debütroman” ist mit 1.500 Euro dotiert. Es gelten generell dieselben Voraussetzungen wie in der Kategorie „Roman“, zusätzlich muss es sich hierbei um die erste eigenständige Romanveröffentlichung handeln. Zusätzliche Kriterien sind zu beachten (www.das-syndikat.com). Bei Fragen wenden Sie sich an Michael Kibler: debut.jury(at)das-syndikat.com.
Einsendeschluss ist jeweils der 30. November 2020.
Für den Friedrich-Glauser-Preis in der Kategorie „Kurzkrimi“, dotiert mit 1.000 Euro, können deutschsprachige Kriminalgeschichten nur von Autor*innen selbst eingereicht werden, die im Jahr 2020 erstmals in gedruckter Form (elektronische Veröffentlichungen werden nicht berücksichtigt) erschienen sind. Die Kurzkrimis dürfen nicht länger als 36.000 Zeichen inklusive Leerzeichen (= 20 Normseiten à 30 Zeilen à 60 Anschläge) sein. Die Autor*innen müssen die Kurzkrimis selbst beim Jury-Sekretariat einsenden; Anthologie-Einsendungen von Verlagen können nicht berücksichtigt werden. Es kann jeweils nur eine Kurzgeschichte einer*eines Autorin*Autors/Autor*innenteams aus dem Jahr 2020 eingereicht werden.
Die Veröffentlichungen müssen in fünffacher Ausfertigung in DIN-A4-Format (sortierte, geheftete, gut lesbare Fotokopien des lektorierten, also tatsächlich gedruckten Textes!) eingesandt werden. Es werden nur Fotokopien der Geschichten aus dem gedruckten Buch akzeptiert, keine Computerausdrucke. Auf jeder Ausfertigung muss der Name der*des Autorin*Autors und der Titel der Geschichte angegeben sein. In einfacher Ausfertigung ist auf einem Vorsatzblatt (oder Anschreiben) Folgendes anzugeben: Name, Adresse, E-Mail-Adresse und Telefonnummer der*des Autorin*Autors sowie Titel der Story, Titel der Anthologie/Zeitschrift, Name des Verlags, Erscheinungsdatum. Hinzuzufügen ist in Kopie – und ebenfalls in einfacher Ausfertigung – die Impressum-Seite der Anthologie/Zeitschrift, in der die Kurzgeschichte enthalten ist. Einsendungen der Kurzgeschichten bis zum 30. November 2020 an: Marlies Ferber, - Friedrich-Glauser-Preis – Kurzkrimi, Schülinghauser Str. 19, 58135 Hagen. Weitere Fragen beantwortet Marlies Ferber.
Die Bekanntgabe der Nominierten erfolgt am 04. Februar 2021 auf den Internetseiten des SYNDIKATs (www.das-syndikat.com). Die Preisträger*innen werden auf der Preisverleihungs-Gala der CRIMINALE 2021 in Iserlohn geehrt.