Ausschreibungen

Werkstipendien des Deutschen Literaturfonds e. V.

Der Deutsche Literaturfonds e.V. vergibt Werkstipendien für Autor*innen zur Förderung eines literarisch hochrangigen Projekts. Sach- und Kunstbücher, Biographien und Drehbücher sind von der Förderung ausgeschlossen. Bewerben können sich Autor*innen, die bereits ein von ihnen nicht selbst finanziertes eigenständiges literarisches Buch in einem deutschsprachigen Verlag veröffentlicht haben. Veröffentlichungen in Anthologien oder Literaturzeitschriften sind damit nicht gemeint.
Die maximale Stipendienhöhe beträgt 3.000 Euro/Monat für eine maximale Stipendienlaufzeit von einem Jahr.
Jede*r erfolgreiche Bewerber*in um ein Stipendium hat zusätzlich die Chance, den Kranichsteiner Literaturpreis (30.000 Euro), das New-York- oder London-Stipendium zu erhalten. Das Verfahren stellt die Stipendiat*innen des Literaturfonds in den Mittelpunkt: Eine interne Jury wählt die Preisträger*innen ausschließlich aus diesem Kreis aus.
Dem formlosen Antrag mit Name, Adresse, Alter, Ausbildung, Tätigkeitsbereich, einem Verzeichnis der bisherigen Buchveröffentlichungen mit Verlagsangabe, Information über gleichzeitige Anträge bei anderen Stellen sowie einer Bankverbindung sind eine Kostenbegründung (kurze Angabe über die Dauer des beantragten Stipendiums), eine Projektbeschreibung/Exposé und eine Manuskriptprobe beizufügen. Die Manuskriptprobe, d. h. der Auszug aus dem Werk, für das die Förderung beantragt wird, sollte ca. 20 Seiten umfassen. Die Angaben werden nur für Zwecke der Antragsbearbeitung verwendet. Im Falle einer Förderung wird jedoch vorausgesetzt, dass die Förderungsempfänger*innen mit der Veröffentlichung ihres Namens in den Berichten des Literaturfonds einverstanden sind.
Die Vergabesitzungen des Deutschen Literaturfonds finden dreimal jährlich statt.
Einreichfristen sind der 31. Januar 2021 für die Sitzung im Sommer, der 31. Mai 2021 für die Sitzung im Herbst und der 30. September 2021 für die Vergabesitzung im Frühjahr 2022.
Kriterium für den rechtzeitigen Eingang eines Antrags ist der Poststempel. Anträge via E-Mail werden nicht entgegengenommen.
Der Antrag ist einzureichen beim Deutschen Literaturfonds e. V., Alexandraweg 23, 64287 Darmstadt. Ausführliche Informationen unter www.deutscher-literaturfonds.de.