Ausschreibungen

Internationaler Literaturpreis 2021

Zum dreizehnten Mal verleihen das Haus der Kulturen der Welt und die Stiftung Elementarteilchen den Internationalen Literaturpreis. Dotiert mit 35.000 Euro – 20.000 Euro für Autor*in, 15.000 Euro für Übersetzer*in – zeichnet er ein herausragendes Werk der internationalen Gegenwartsliteratur in deutscher Erstübersetzung aus. Er würdigt in dieser Allianz sowohl Originalwerk als auch Übersetzung. Dieser doppelte Fokus macht ihn in der deutschen Preislandschaft einzigartig.
Deutschsprachige Verlage können sich mit bis zu drei ins Deutsche erstübersetzten Titeln aus dem aktuellen bzw. geplanten Programm bis zum 31. Januar 2021 bewerben. Titel, die zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht erschienen sind, können zunächst als Manuskript angemeldet und eingereicht werden. Mit der Anmeldung sind alle Titel in ihrem aktuellen Stand in digitaler Form einzureichen und müssen als Buch oder Druckfahne bis spätestens zum 20. März 2021 nachgereicht werden. Eigenbewerbungen von Autor*innen und/oder Übersetzer*innen sind nicht möglich.
Zulässig sind deutsche Erstübersetzungen von Werken internationaler Erzählliteraturen, die im Original innerhalb der letzten zehn Jahre erschienen sind. Das Erscheinungsdatum der deutschen Übersetzung muss zwischen dem 1. Mai 2020 und dem 20. Mai 2021 liegen.
Nähere Informationen und die Online-Titelanmeldung befinden sich hier.