Ausschreibungen

Robert Gernhardt Preis

Seit 2009 wird der Preis einmal jährlich an zwei Autor*innen mit einem Preisgeld von je 12.000 Euro vergeben. Das Preisgeld wird von der Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen gestiftet. Der Preis kann einer*einem Autor*in nur einmal verliehen werden.
Autor*innen können sich mit einem noch nicht vollendeten literarischen Projekt in deutscher Sprache bis 31. März 2021 um den Robert Gernhardt Preis 2021 bewerben. Voraussetzungen sind ein Bezug zu Hessen im Lebenslauf oder im geplanten literarischen Projekt und mindestens zwei selbständige literarische Veröffentlichungen in Printmedien. Veröffentlichungen in Zeitschriften bzw. Anthologien werden in diesem Zusammenhang nicht anerkannt. Darüber hinaus darf das fertige Werk nicht vor 2022 veröffentlicht werden.
Einzureichen sind auf dem Postweg beim Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Referat Literaturförderung, Stichwort „Robert Gernhardt Preis“, Rheinstraße 23 - 25, 65185 Wiesbaden ein Anschreiben mit folgenden Angaben: Darstellung des Hessenbezugs, Bestätigung, dass das Manuskript zum Zeitpunkt der Bewerbung noch nicht fertiggestellt ist und nicht vor 2022 veröffentlicht werden wird sowie Kontaktdaten (Postadresse, E-Mail-Adresse, Telefon), das Exposé von max. zwei Seiten (Arial 12, 1,5 Zeilenabstand), ohne Angaben bzw. Hinweisen zu der*dem Autor*in, eine sechsseitige Textprobe des Prosa- oder Lyrik-Vorhabens (Arial 12, 1,5 Zeilenabstand), ohne Angaben bzw. Hinweisen zu der*dem Autor*in, Lebenslauf sowie eine Liste der in deutscher Sprache geschriebenen literarischen Veröffentlichungen in Printmedien (mindestens zwei Titel) mit Nennung der ISBN-Nummern und der Verlage (nicht Self-Publisher/Books on Demand).
Nur vollständige Bewerbungen können berücksichtigt werden. Einsendeschluss ist der 31. März 2021. Die Originalausschreibung befindet sich unter wissenschaft.hessen.de.