Ausschreibungen

Literaturpreis „Aufstieg durch Bildung“ 2023

Aufstieg durch Bildung“ ist eine komplexe, vielschichtige Thematik jenseits geradliniger Aufsteiger-Erfolgsgeschichten. Erfolge wie Misserfolge, Verluste und Errungenschaften, Konflikte und Akzeptanz, Ansehen und Verachtung, Träume und Ängste, Zuversicht und Zweifel, Talent und Unvermögen, Unterstützung und Hindernisse, Zufall und Streben, Fremdheit und Vertrautheit, Revolte und Anpassung stehen oft nebeneinander. Da im Freundeskreis und in der Öffentlichkeit nur selten über Herkunft gesprochen wird und sich wenig Literatur dieses „Aufsteiger“-Themas angenommen hat, soll die Behandlung dieser Thematik in einem in deutscher Sprache geschriebenen Prosatext (Erzählung, Roman) zum dritten Mal mit einem Preis ausgezeichnet werden.
Die*der Autor*in (Alter zwischen 25 und 70 Jahre, Stichtag am 15. Juni 2022) muss kein „Aufsteiger“ sein, auch muss die Hauptperson des Textes dies nicht notwendigerweise sein. Je Autor*in darf nur ein unveröffentlichter Text bzw. Manuskriptfragment als PDF eingesandt werden. Der Text muss mindestens 50 Seiten umfassen. Er darf nicht bereits früher zum Literaturpreis „Aufstieg durch Bildung“ eingereicht worden sein.
Auch bereits veröffentlichte Texte können eingereicht werden, sofern sie nach dem 15. Juni 2020 erstmalig publiziert wurden. Vor Zusendung eines veröffentlichten Textes ist jedoch das Format zu klären. Anhand eines mit dem Text einzureichenden, anonymisierten Exposés (max. drei DIN-A4-Seiten) und eines Fragebogens zum Inhalt findet eine Vorauswahl für die Jury statt. Eine Checkliste sowie wichtige Informationen zu den Einsendemodalitäten befinden sich hier.
Einsendeschluss ist der 15. Juni 2022. Die Entscheidung der Jury wird Ende 2022/Anfang 2023 bekannt gegeben. Das Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro ist von der noon Foundation ausgelobt.