Neue Bücher

Ausgewählte Neuerscheinungen westfälischer Autor*innen.

HÖLDERLINKS. Türme, Wolkenkratzer, Wohngebäude

HÖLDERLINKS. Türme, Wolkenkratzer, Wohngebäude

Matthias Engels, Thomas Kade, Thorsten Trelenberg
projektverlag 2020

Hölderlin in 73 lyrischen, dokumentarischen, prosaischen Stücken zum Zusammensetzen

Die Herausgeber verlinken Hölderlin mit Autor*innen und Orten, der Gesellschaft und Wirtschaft von heute, beleuchten viele Facetten seines Lebens und Werkes: Zeitung- und Verlagswesen, medizinische Versorgung, Fern-Reisen, Psychiatrie, Apotheken, Nahrungsmittel, Veröffentlichungsmöglichkeiten. Und natürlich Hölderlins Werke, ihre Wirkung z.B. in Kriegszeiten, Schimpfwörter.
Es gibt Nach-/Umdichtungen einzelner Gedichte, Weiterschreibungen und Bearbeitungen, Erlebnisse und Erfahrungen bei der Lektüre vom "Hyperion"; Essays über die revolutionären Vorzeichen und Zeiten heute und vor 250 Jahren; Dialoge zwischen den Studenten Hegel und Hölderlin; Auszüge aus den Briefwechseln von Schelling, Hegel und Sinclair; Presseerzeugnisse aus dieser Zeit; Beschreibung der ersten gesammelten Werke Hölderlins, und noch viele weitere Links, die von Hölderlins Leben direkt zu unseren führen. Zum Beispiel in 73 ganz kurzen Texten, in denen Hölderlin durch Dortmund wandert und Menschen begegnet, die er verstehen lernen muss. Und ein Außerirdischer besucht Hölderlin im Turm.

Mit einem Geleitwort von Rüdiger Görner.

Streitbar und umstritten. Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2020

Streitbar und umstritten. Anthologie zum Aphorismenwettbewerb 2020

Friedemann Spicker, Jürgen Wilbert (Hg.)
Edition Virgines 2020

Die Wettbewerbs-Anthologie umfasst neben den Aphorismen der ersten 30 Gewinner des DAphA-Aphorismen-Wettbewerbs 2020 zum Thema "Streitbar und umstritten" auch über 100 ausgewählte Einzelsätze, so dass der Band einen repräsentativen Querschnitt bietet und jede*r Leser*in unabhängig von der Jury die eigenen Favoriten küren kann.

Der erste Preis (500 Euro und der "Hattinger Igel") ging an Simon Bethge, geb. 1996 in Hamburg. Er studiert zurzeit Literaturwissenschaften in Frankfurt an der Oder. Er hat bereits mehrere Preise für junge Literatur und Lyrik gewonnen. Einer seiner drei eingereichten Aphorismen lautet: "Entblößten kann mann schlecht an den Kragen gehen."

Der 2. Preisträger ist Thomas Bäder aus Rosengarten (Jahrgang 1970). Er ist schon seit vielen Jahren journalistisch und künstlerisch aktiv und als Dozent für Schreibkurse tätig. Eine erste Veröffentlichung von Zeichnungen, Aphorismen und Kurztexten ist 2017 erschienen. Auch von ihm ein Textbeispiel: "Konflikte, die nicht ausgesprochen werden, führen zu Handlungen, die sprachlos machen."

Den 3. Preis teilen sich mit der gleichen Punktzahl die beiden Gewinner des Wettbewerbs 2018 Alexander Eilers (Hessisch Oldendorf) und Hans-Jürgen Stumme (Neuss).

Wilde grüne Stadt

Wilde grüne Stadt oder Im Labyrinth des entwurzelten Lebens

Marius Hulpe
DuMont Buchverlag 2019

Iran, 1960. Der junge Reza wird vom Schah-Regime als Spion nach Europa verschickt. Studieren soll er, sich ein Leben aufbauen, Wissen sammeln und es in die Heimat transferieren. Über Umwege verschlägt es ihn ins erzreligiöse Westfalen, wo er auf Clara trifft, die in ihrer Heimat fremdelt und gegen die ständige Angst ankämpft, zu enttäuschen. Auch Reza taumelt in der Fremde. In ihrem Wunsch nach Selbstbestimmung finden sie zueinander, doch die Fliehkräfte ihrer Geschichten torpedieren ein dauerhaftes Miteinander. Daran ändert auch die Geburt ihres Sohnes Niklas nichts, der sich schämt für die überbordende Liberalität seiner Eltern. Als Reza 1979 die Islamische Revolution live im Fernsehen verfolgt, begreift er, dass es kein Zurück gibt. Er kollabiert und gerät in Abhängigkeit - von einer Familie, deren Hoffnungen er selbst stets enttäuscht hat.

Fesselnd, sinnlich und einfühlsam dringt Marius Hulpe bis zum Kern dessen vor, was ein Familienleben heute bedeuten kann. Eindrucksvoll erzählt er davon, wie Ideologie und Repression, aber auch ein ungerichteter Freiheitsdrang ein Labyrinth ohne Ausweg bilden können. Ein souveränes, abgründiges, hellsichtiges Debüt. Ein Roman unserer Zeit.

Rubicon

Rubicon

Kai Havaii
Rütten & Loening 2019

Wenn du zu weit gehst – und eine Umkehr tödlich wäre.

In Afghanistan war Carl Overbeck der beste Scharfschütze seiner Einheit, doch zurück in Deutschland kommt er mit seinem Leben nicht mehr zurecht. Da macht ihm ein alter Jugendfreund ein besonderes Angebot: Er soll in Italien einen Mafioso erschießen, der sich der Polizei als Kronzeuge angedient hat. Carl übernimmt den Job und wird damit zum Auftragskiller, der still und heimlich seine Aufträge versieht. Bis er sich in die falsche Frau verliebt.

Die Elfe vom Veitner Moor

Die Elfe vom Veitner Moor

Katja Angenent
Fanpro 2020

Die südländische Kämpferin Ayla ist unfreiwillig zur Hauptfrau der Abilachter Stadtgarde ernannt worden. Ihr größtes Problem: Langeweile!

Als im nahegelegenen Moor die Leiche einer Elfe gefunden wird, interessiert sie der mysteriöse Todesfall so sehr, dass sie schließlich sogar gegen den Willen ihres Vorgesetzten weiter ermittelt. Zusammen mit der neugierigen Elfe Saliniome stellt sie Nachforschungen zur Herkunft der Toten an. Die gemeinsame Spurensuche wird zu einer Reise, die ihr beider Leben für immer verändert...

 

Biblio Berry

Biblio Berry

Valentina Wunderlich
TWENTYSIX 2019

2091. In einer Bibliothek, eine der letzten Bastionen zum Schutz der Bücher. In einer Stadt, in der offiziell keine Bücher mehr existieren. In einer Welt, in der die Menschen kein eigenes Gedächtnis mehr haben, in der Wissen Macht ist. Hier sitzt Berry, aufgezogen vom bibliophilen Bibliothekar Vincent, in ihrem eigenen Universum und liest. Immer wenn sie ein Buch der Weltliteratur aufschlägt, verfärben sich ihre Augen von einem Dunkelbraun in leuchtendes Lila. Dann ist sie in ihrem Element, in ihrem Zuhause. Doch was passiert, wenn sie vom Leben außerhalb der Bücher erführe?

Ein weiter Weg - Von Königsberg nach Ahlen

Ein weiter Weg - Von Königsberg nach Ahlen

Hildergard Offele-Aden
Anno Verlag 2019

Dieses Buch erzählt die Geschichte der Flucht einer deutschen Familie aus dem ostpreußischen Königsberg ins westfälische Ahlen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs. Die Autorin beschreibt die furchtbaren Mühen, Ängste und Schrecken des langen Weges sowie das schwierige Ankommen und Einleben in der neuen Heimat. Eine Schilderung aus der Erinnerung und den Aufzeichnungen der heute 82-jährigen Ute Plath, ergänzt um Tagebuchnotizen ihrer Mutter: eine höchst authentische, einfühlsame und anrührende Erzählung.

Hölderlins Filmriss

Hölderlins Filmriss

Ulrich Land
Oktober Verlag 2019

Schwaben-Krimi mit Rezepten
Tübingen 1807. Im beschaulichen Städtchen sind drei unnatürliche Todesfälle in verdammt kurzer Folge zu beklagen. Ein Drucker, ein Verleger, ein Fremder. Mord und Totschlag. Oder sind es vier Fälle? Der Schlosserlehrling etwa auch? Und was haben die Toten mit der Verskunst Hölderlins zu schaffen? Jenes Dichters, der sein Dasein am Rande des Wahnsinns in einem Turmzimmer fristet und traumschöne Poesie verfasst – und inhaltsleere Briefe an die Mutter.

SinnBilder

SinnBilder

Jürgen Wilbert
Edition Virgines

Dieser Band bietet neben vierzig Fotos über dreihundert alte und neue Aphorismen des Düsseldorfer Autors Jürgen Wilbert. Die Fotos stammen von Rainald Hüwe aus Duisburg und sind als Sinnbilder das Ergenis eines intensiven Dialogs zwischen der fotografischen Bildsprache einseits und den aphoristischen Sprachbildern andererseits. Dabei gibt es viele Möglichekeiten, einen Aphorismus in seiner Mehrdeutigkeit mithilfe einer Fotografie zu interpretieren bzw. andere Bedeutungsebenen zu eröffnen.
Für Jürgen Wilbert sind Aphorismen "Stolpersteine für langläufige Meinungen".
(Klappentextauszug)

Das Münsterländer Märchenbuch

Das Münsterländer Märchenbuch

Nortrud Boge-Erli
Marzellen-Verlag, 2019

Wunderbarer Märchenschatz aus dem Münsterland

In 18 Sagen und Märchen aus dem Münsterland nimmt die bekannte Kinderbuchautorin Nortrud Boge-Erli die Leser mit auf eine fantasievolle Reise durch eine der abwechslungsreichsten Regionen Nordrhein-Westfalens. „Das Münsterländer Märchenbuch“ wendet sich an Kinder und Jugendliche. Es soll Familien auch als eine Art literarischer Reiseführer dienen, der Tipps für Ausflüge und Radtouren bietet. Und da gibt es viel Spannendes zu entdecken: Einhörner und Wildpferde im Meerfelder Bruch, das Vennweiblein in der Moorlandschaft von Emsdetten, Wassernixen im Münsteraner Aasee, geheimnisvolle Drachenprinzen bei Rheine, Zwerge in Beckum und Riesen auf dem Rösteberg. Natürlich darf die berühmteste Dichterin des Münsterlandes nicht fehlen: Annette von Droste-Hülshoff und das Märchen von den grünen Raupen.

Eine illustrierte Karte des Münsterlandes im Einband zeigt den jungen Lesern, wo sie heute noch die Schauplätze der Märchen finden können. Liebevoll illustriert von Anne Bernhardi öffnet das Buch die Schatztruhe des Münsteraner Märchen- und Sagengutes.