Neue Bücher

Ausgewählte Neuerscheinungen westfälischer Autor*innen.

Am Ende der Welt liegt Duisburg am Meer

Am Ende der Welt liegt Duisburg am Meer

Sascha Pranschke
Henselowsky und Boschmann

Ruhrgebiet de luxe

Nach einer apokalyptischen Flut: Mara und Ben machen sich auf den Weg – raus aus ihrer halb versunkenen Heimatstadt, durch ein überschwemmtes Ruhrgebiet. Die Geschwister wollen einen besseren Ort zum Leben finden. Aber vorerst sind ihre Tage geprägt von der Suche nach einem trockenen Schlafplatz und der Frage, wem sie vertrauen dürfen. Auf ihrer Odyssee durch ein Land, in dem jeder sich selbst der Nächste ist, schlagen die Antihelden dieser packenden Roadstory sich so tapfer, wie nur Verzweifelte es können.

Im Licht der Kakifrüchte

Im Licht der Kakifrüchte: Reisegedichte aus Georgien

Ralf Thenior
Edition Virgines, Düsseldorf 2018.

Im Herbst 2016 und im Frühjahr 2018 bereiste der Dichter Ralf Thenior Georgien. Die auf beiden Reisen entstandenen Gedichte sind unter den Titeln "Im Licht der Kakifrüchte" und "Aprilaquarelle" in diesem Band gesammelt. Die Gedichte vermitteln Einblicke und Einsichten in ein in Westeuropa noch weitgehend unbekanntes Land.
(Klappentext)

Nebelvermächtnis

Nebelvermächtnis

Arne Kilian
Drachenmond Verlag, Hürth 2018

Dass Robert die Herbstferien bei seinem Onkel in dem verschlafenen Nest Loch verbringen soll, stimmt ihn alles andere als glücklich. Verborgen in einem Tal und von Moor umgeben, bestimmt dichter Nebel den Alltag des Dorfes. Robert entdeckt mitten im Nebel eine magische Stadt, die bislang vor den Blicken der Menschen verborgen war. Er ahnt weder, dass sein Leben einer höheren Bestimmung folgt, noch, dass ihm bald eine bezaubernde Begegnung fast den Verstand rauben wird …
(Klappentext)

Die alte Freundin Dunkelheit – Schauergeschichten

Die alte Freundin Dunkelheit – Schauergeschichten

Katja Angenent
edition subkultur, Berlin 2018

Sie ist zurückgekehrt. Die alte Freundin Dunkelheit spielt die heimliche Hauptrolle in den zwanzig Kurzgeschichten über Sünde, Wahnsinn und Tod. Sie schickt unerwünschte Besucher aus dem Jenseits, die in finsteren Klosterkellern oder auf nebelumwundenen Friedhöfen warten. Sie sendet ihre grotesken Gestalten der Nacht zu Grafen in verfallende Burgen, in verlassene Psychiatrien und einsame Wälder.
In ihren Schauergeschichten erzählt Katja Angenent aus der Vergangenheit und der Gegenwart von Wölfen, Königen undganz normalen Menschen, welche die Begegnung mit dem Unbekannten fürchten und ihm doch nicht entkommen können.

Wie Thomas Bitterschulte sich an der Kunst verschrieb

Wie Thomas Bitterschulte sich an der Kunst verschrieb

Alfons Huckebrink
Sonderpunkt Verlag, Greven 2018

Zu Beginn der 90er Jahre des vergangenen Jahrhunderts verkauft er Versicherungsverträge, lernt Tamara aus Kasachstan in der Gewerkschaftsarbeit kennen, fährt mit Esther zur Renato-Guttuso-Retrospektive nach Düsseldorf und feiert ein Wiedersehen mit Cathérine in Calais. Dort endlich begeistert er sich für Auguste Rodin. Bevor er an Bord eines winzigen Flobarts Geflüchtete aus Nigeria über den Ärmelkanal nach England lotst ...
Mit diesem Roman schließt Alfons Huckebrink seine Trilogie ab, die von gut vierzig Jahren im Leben seines Protagonisten erzählt.

Grappa in der Schlangengrube

Grappa in der Schlangengrube

Gabriella Wollenhaupt
Grafit, Dortmund 2018

Sind Straftäter tatsächlich resozialisierbar? Die Beantwortung dieser Frage spaltet die Redaktion des Tageblattes, als der verurteilte Mörder Mischa Ashley im Rahmen des landesweiten Pilotprojekts „Die zweite Chance“ eine Anstellung im Verlagshaus bekommt.
Seine Prognose ist glänzend, denn während seiner Haftzeit hat er mit dem Schreiben begonnen und seine Veröffentlichungen begeistern die Kulturschickeria.
Polizeireporterin Maria Grappa bleibt skeptisch - und scheint recht zu behalten, denn eine Sponsorin des Exknackis wird brutal ermordet...

Der Preis des Todes

Der Preis des Todes

Horst Eckert
Wunderlich, Reinbek 2018

Der dunkle Ort in deiner Seele
Sarah Wolf ist jung, ehrgeizig und am Ziel ihrer Träume: Die Düsseldorfer Journalistin hat ihre eigene politische Talkshow im Abendprogramm der ARD. Seit ein paar Wochen ist sie mit dem Bundestagsabgeordneten Christian Wagner liiert. Als dieser von den Medien als Lobbyist für einen international agierenden Krankenhausbetreiber dargestellt wird, hält sie zu ihm. Doch kurz darauf wird Christian tot in seiner Wohnung aufgefunden – angeblich Selbstmord. Sarah kann das nicht glauben und beginnt, auf eigene Faust nachzuforschen. Auf Christians Computer findet sie eine geheimnisvolle Liste mit Namen. Die Spur führt nach Kenia und zu Menschen, die bereit sind, viel Geld zu bezahlen – für etwas, das so wertvoll ist, dass es sich dafür zu töten lohnt...

Und morgen sag is es

Und morgen sag ich es

Doris Meißner-Johannknecht
Obelisk Verlag, Innsbruck Wien 2018
Mit Bildern von Aljoscha Blau

Paul ist 10, zieht gerade um und kommt in eine neue Schule. In Berlin war er noch Paula. Doch hier, in der Stadt des deutschen Fußballmeisters, ist alles

Der Zorn, der dich trifft

Der Zorn, der dich trifft

Kristin Lukas
Grafit, Dortmund 2018

Einmal konnte sie einem Psychopathen entkommen. Doch das Morden beginnt von Neuem...
Vor einem Jahr wurde die IT-Beraterin Marie Wagenfeld fast von einer okkulten Gruppe ermordet, die Ereignisse verfolgen sie bis heute. Da tritt Kommissar Kellermann erneut an sie heran. In Hamburg wurde eine brutal zugerichtete Leiche gefunden, deren Inszenierung unschöne Erinnerungen weckt und in deren Unterarm der Mörder den Schriftzug Wagenfeld eingeritzt hat. Kurz darauf gibt es einen weiteren Toten. Sind Trittbrettfahrer am Werk oder ist ein Mitglied des damaligen Zirkels noch auf freiem Fuß?

Die türkische Freundin

Die türkische Freundin

Michael Zeller
assoverlag, Oberhausen 2018

Der Schriftsteller Andrich wohnt seit vielen Jahren Wand an Wand mit türkischen Menschen , in verschiedenen deutschen Städten. Die Fremdheit zweier Kulturen ist es, die ihn fasziniert. In den unscheinbaren kleinen Ereignissen des Alltags spürt er sie auf. So genau, wie er die türkischen Nachbarn wahr nimmt , achtet er auch auf sich selbst und die eigenen Reaktionen und hält das gemeinsame und das getrennte Leben im Haus fest - wie aus Kleinkindern Schüler werden, Eheleute und Eltern. Wie die Kleidung allmählich wechselt beim freitäglichen Gang in die Moschee. Wie anders das Abendessen im Fastenmonat Ramadan klingt als aus einer deutschen Küche. Wie sich die spontanen Begegnungen im öffentlichen Raum der Städte mit türkischen Menschen jedes Alters ereignen und verändern.
Dem Autor Michael Zeller gelingt es immer wieder, in seinen feinen Miniaturen Momente von poetischer Leuchtkraft zu setzen. Damit verweigern sie sich jeder politischen Vereinnahmung, von welcher Seite auch immer. Sie geben ein vorurteilsfreies Abbild vom Zusammenleben von Deutschen und Türken in unserer Gesellschaft. Gerade angesichts der aktuellen politischen Verhärtungen zwischen Deutschland und der Türkei scheint ein solches Anliegen immer notwendiger zu sein.