Ausschreibungen

LesArt.Preis der jungen Literatur 2017

Der „LesArt.Preis der jungen Literatur“ wird erneut ausgeschrieben. Wer aus Dortmund ist, jünger als 35 Jahre alt ist und schreibt - was auch immer, die Hauptsache: gut - ist eingeladen, seine Texte einzusenden.
Eingesandt werden können maximal drei Texte Prosa - Erzählungen, keine Lyrik - mit jeweils maximal zehn Seiten Din A4 an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder LesArt.Festival c/o literaturhaus.dortmund, Neuer Graben 78, 44139 Dortmund. Der Einsendeschluss ist der 23. Oktober 2017. Eine fachkundige Jury wählt aus den Einsendungen den Preisträgertext. LesArt.Preis der jungen Literatur ist mit 800 € dotiert, wird von der Sparkasse Dortmund gestiftet und bei der LesArt.Matinee am 17. November 2017 im Domicil Dortmund überreicht.

Kammweg-Literaturpreis 2018

Der Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen schreibt den Kammweg-Literaturpreis für das Jahr 2018 zur Vergabe aus. Das Preisgeld beträgt insgesamt 3.000 Euro und wird für bereits veröffentlichte Werke der Belletristik (Lyrik und Prosa) sowie Werke der Sachliteratur vergeben: an AutorInnen, die ihren Hauptwohnsitz im Erzgebirge haben (ohne thematische Vorgabe) oder für Werke, die elementar auf das Erzgebirge Bezug nehmen (ohne regionale Wohnsitzvorgabe für die AutorInnen).
Die Bücher sind in 6 Exemplaren an folgende Adresse zu senden: Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen, Kultursekretariat Bahnhofstraße 8a, 09557 Flöha (Info-Tel. 03726/78454716 (Mo–Do) oder 7845411; E-Mail: kammweg(at)erzgebirge-mittelsachsen.de).
Die eingereichten Arbeiten sollten nicht vor dem 1. November 2014 veröffentlicht worden sein. Vorschlagsberechtigt sind Verlage. Ausgeschlossen sind Titel, die im Selbstverlag hergestellt wurden.
Der Einsendung beigelegt werden sollten die Vita der Autorin/des Autors, Angaben zur Erstveröffentlichung sowie Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse des Einsenders. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017.
Die eingesandten Bewerbungsunterlagen verbleiben beim Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen. Im ersten Halbjahr des Jahres 2018 wird der Kammweg-Literaturpreis im Rahmen einer feierlichen Festveranstaltung überreicht.

Grenzgänger Europa und seine Nachbarn

„Grenzgänger Europa und seine Nachbarn“ ist ein Förder-Programm der Robert Bosch Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Literarischen Colloquium Berlin.
Wer Mittel-, Ost- und Südosteuropa oder Nordafrika entdecken will, wer eine deutschsprachige Veröffentlichung plant und dafür auf Recherchereise aufbrechen möchte, kann sich um Förderung bewerben. Die Veröffentlichungen sollen Kenntnisse über die Länder vermitteln und ein breites Publikum erreichen können. Willkommen sind literarische und essayistische Prosa, Lyrik, Fototextbände, Kinder- und Jugendbuchliteratur, Drehbücher für Dokumentar- und Spielfilme sowie Hörfunkbeiträge. Wer bereits ein Grenzgänger-Stipendium erhalten hat, kann sich prinzipiell wieder bewerben, Erstbewerbungen werden jedoch bevorzugt.
Bewerbungen können bis zum 31. Oktober 2017 über das Online-Bewerberportal der Robert Bosch Stiftung eingereicht werden. Den Link hierzu finden Sie auf http://www.lcb.de/autoren/grenzgaenger/. Hier können auch die ausführlichen Bewerbungsbedingungen eingesehen werden.
Eine unabhängige Jury wählt aus den eingehenden Bewerbungen Projekte zur Förderung aus; die Entscheidung wird voraussichtlich Mitte Januar mitgeteilt.
Die Robert Bosch Stiftung fördert die Präsentation der Grenzgänger-Werke in öffentlichen Veranstaltungen.
Für Rückfragen stehen Frau Niemann (Tel: 030 / 816 996-64, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) und Frau Nora Molitor (Tel: -63, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)  vom LCB zur Verfügung.

Hans-im-Glück-Preis 2017/2018

Der Hans-im-Glück-Preis ist ein Förderpreis der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn für JugendbuchautorInnen. Er wird im Turnus von zwei Jahren vergeben und ist mit 3.000 Euro und einer Kugel mit 24-karätiger Blattvergoldung dotiert.
Mit dem Hans-im-Glück-Preis ausgezeichnet werden sprachlich und formal anspruchsvolle Romane und Erzählungen aus dem deutschen Sprachraum für jugendliche Leser.
Ausschreibungsunterlagen können angefordert werden beim Magistrat der Kreisstadt Limburg a. d. Lahn, Kulturamt, „Hans-im-Glück-Preis“, Werner-Senger-Straße 10, 65549 Limburg a. d. Lahn, E-Mail: ute.mueller(at)stadt.limburg.de., Tel.: 06431 203-913, Fax: 203-918, aber auch ein Download auf der städtischen Homepage (www.limburg.de) ist möglich. Einsendeschluss ist der 31. Oktober 2017 (Eingang bei der Behörde).

Stipendium Künstlerhaus Lauenburg/Elbe 2018

Das Künstlerhaus Lauenburg/Elbe vergibt jedes Jahr ein Förderstipendium des Landes Schleswig-Holstein für Literatur (3 Monate). Das Stipendium läuft vom 2. Mai bis zum 31. Juli 2018, ist mit monatlich 700 Euro dotiert und als Aufenthaltsstipendium gedacht.
Von dem Literaturstipendiaten wird während des Aufenthaltes im Künstlerhaus mindestens eine Lesung und ein Künstlergespräch erwartet, sowie eine gemeinsame Erstpräsentation und Finissage.
Um Aufnahme in das Künstlerhaus Lauenburg können sich professionelle deutsche und internationale Schriftsteller, die in deutscher Sprache veröffentlichen, bewerben.
Die Bewerbungsfrist endet mit dem 31. Oktober 2017. Die Jury zur Ermittlung der Stipendiaten 2018 tagt Ende Januar 2018.
Auf der Homepage www.kuenstlerhaus-lauenburg.de finden Sie die für die Bewerbung benötigten Angaben.