Experiment HEIMAT

Literatur-Fotografieprojekt 2021-2022

Literatur-Fotografieprojekt 2021-2022

HEIMAT - eine Emotion oder ein Ort? Eine Realität oder ein Ideal? Ist sie dort, wo wir geboren oder aufgewachsen sind? Oder hier, wo wir jetzt leben? Verändert sich HEIMAT im Laufe des Lebens? Oder existiert sie vielleicht überhaupt nicht (mehr)? Ist sie ein unausweichliches Schicksal oder etwas, das man sich selbst schafft? Eine erstrebenswerte Utopie oder ein Reizwort und Kampfbegriff? Gibt es nur eine HEIMAT oder gibt es sie auch im Plural? Und wie halten es andere Sprachen und Kulturen mit diesem urdeutschen Wort? Mögliche Antworten auf diese und viele weitere Fragen stellt unser neues interdisziplinäres Kooperationsprojekt Experiment HEIMAT ins Zentrum einer künstlerischen Auseinandersetzung mit dem Begriff der HEIMAT.

Das Experiment HEIMAT begreift sich als künstlerischer Versuch. Renommierte Autor*innen und Fotograf*innen setzen sich im Zeitraum 2021-2022 mit bereits als HEIMAT etablierten Räumen oder aus bestimmter Perspektive "heimatlich" konnotierten Orten in Westfalen künstlerisch auseinander. Als Ergebnis entstehen ein Text-Foto-Band und eine Wanderausstellung. Ein breit gefächertes Begegnungs- und Veranstaltungsprogramm sowie eine wissenschaftliche und journalistische Begleitung ergänzen das Vorhaben und bieten zusätzliche Perspektiven darauf, was HEIMAT heute ist oder sein könnte.

Auf Spurensuche an ausgewählte HEIMAT-Orte begeben sich ab dem Frühjahr 2021 die Autor*innen Helene Bukowski, Safiye Can, Nora Gomringer, Lütfiye Güzel, Sabrina Janesch, Wladimir Kaminer, Sharon Dodua Otoo und Najem Wali zusammen mit den Fotograf*innen Peter Bialobrzeski, Jörg Brüggemann, Alem Kolbus, Ute Mahler, Werner Mahler, Loredana Nemes, Christina Stohn, Nikita Teryoshin und Aleksandra Weber. Ihre Recherchen führen sie an die Ruhr-Universität Bochum, zum Hermannsdenkmal und in den Teutoburger Wald bei Detmold, in die Widukind-Stadt Enger, an die ehemaligen Arbeits- und heutigen Freizeitorte Henrichshütte Hattingen und Schiffshebewerk Henrichenburg, zu den historischen Stätten Wilzenberg im Sauerland und Kolvenburg im Kreis Coesfeld, zur Fußballkultur in Dortmund und an den Genuss- und Kulturort Lindenbrauerei in Unna.

Ansprechpartner für das Projekt Experiment HEIMAT:

Corinna Glück
Projektassistenz
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: (02303) 96 38 55

Das Experiment HEIMAT ist ein Projekt des Westfälischen Literaturbüros in Unna e.V. (WLB) in Kooperation mit Bochum Marketing, dem Literaturbüro OWL, der Stadt Dortmund, der Stadt Enger, den LWL-Museen Henrichshütte und Henrichenburg, dem Kreis Coesfeld, der Stadt Schmallenberg und der Kreisstadt Unna sowie zahlreichen weiteren Vereinen, Einrichtungen und Initiativen in Westfalen. Das Projekt wird gefördert vom Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes NRW und begleitet vom Westfälischen Heimatbund. Künstlerische Beratung und Kuratierung: Prof. Peter Bialobrzeski. Wissenschaftliche Begleitung: Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung (ZfTI).