Ausschreibungen

Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt 2018

Das Forum "Gewaltfreies Burgenland" veranstaltet den Literaturwettbewerb "Goldenes Kleeblatt gegen Gewalt". Es können unveröffentlichte Phantasiegeschichten im Sinn des Wettbewerbsmottos "Wir kommen in Frieden!" eingereicht werden.
Der Text soll ein Aufeinandertreffen von Menschen mit einer ihr überlegenen Zivilisation auf deren Heimatplaneten zum Inhalt haben. Versetzen Sie sich dabei in die Situation eines Erdenflüchtlings und lassen Sie sich von Ihren Vorstellungen – egal ob Wünsche und Hoffnungen oder Befürchtungen – inspirieren!
Die besten Texte sollen in einem Sammelwerk veröffentlicht werden.
Pro Autor ist nur ein Text zugelassen. Der deutschsprachige Beitrag, auf maximal 3000 Anschläge (inkl. Leerzeichen) beschränkt, soll in zweifacher Ausfertigung mit einer sechsstelligen Kennnummer versehen eingesandt werden. Name, Kontaktdaten sowie Kurzbiographie müssen in einem mit dieser Kennnummer bezeichneten, verschlossenen Kuvert beigefügt werden.
Neben Geldpreisen (1. Preis: 1000.- Euro, 2. Preis: 700.- Euro, 3. Preis: 500.- Euro) werden ein Sonderpreis für den besten burgenländischen Beitrag sowie weitere Sachpreise vergeben.
Die AutorInnen aller veröffentlichten Beiträge erhalten einige Exemplare des Sammelwerkes.
Die Beiträge sind bis spätestens 14. Dezember 2018 an folgende Adresse zu senden: Kinder- und Jugendanwaltschaft, z. Hd. Frau Annemarie Koller, Europaplatz 1, A-7000 Eisenstadt, Österreich. Weitere Information: Annemarie Koller, Tel.: 0043 (0)57-600-2188, Email: annemarie.koller(at)bgld.gv.at.

Arbeitsstipendien des Landes NRW

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft vergibt Arbeitsstipendien für AutorInnen. Die Stipendien dienen dazu, ohne wirtschaftlich-materiellen Zwang bereits begonnene literarische Werke zu beenden. Zudem sollen sie weitere Planungen anregen.
Ausgewählt werden pro Jahr bis zu acht Autorinnen und Autoren, die ihren Wohnsitz seit mindestens zwei Jahren in Nordrhein-Westfalen haben. Nach Erhalt eines Stipendiums ist eine erneute Bewerbung erst nach drei Jahren möglich.
Die Arbeitsstipendien werden für vier Monate vergeben und sind mit insgesamt 4.100 Euro dotiert. Literarische Werke, die auch über Druckkostenzuschüsse für die Autorinnen und Autoren mitfinanziert werden, sind von einer Förderung durch ein Arbeitsstipendium des Landes ausgeschlossen.
Dem Antrag sind folgende Unterlagen beizufügen: * bio-bibliographische Angaben (Lebenslauf, Veröffentlichungen mit Nennung der Verlage) in fünffacher Ausfertigung, * Bankverbindung, * Exposé und Textprobe (ca. 20 Seiten) des fertig zu stellenden Werkes in fünffacher Ausfertigung, * ein Verlagsvertrag bzw. die verbindliche Option eines Verlages auf die Herausgabe des in Arbeit befindlichen Werkes (mit Arbeitstitel), * alternativ der Nachweis über zwei bereits vorliegende Verlagspublikationen (außer in Druckkostenzuschussverlagen), * bei Hörspielen oder Theaterstücken die Zusage eines Verlages, einer Rundfunkanstalt oder eines Theaters, das Werk zu veröffentlichen bzw. aufzuführen sowie alternativ der Nachweis über zwei bereits veröffentlichte oder öffentlich aufgeführte Stücke.
Nach Drucklegung ist ein Belegexemplar des geförderten Werkes vorzulegen. Es wird gebeten, im Werk in geeigneter Weise auf die Förderung durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen hinzuweisen.
Bewerbungen können bis zum 15. Dezember 2018 eingereicht werden beim Literaturbüro NRW, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf (www.literaturbuero-nrw.de).

Aufenthaltsstipendien des Landes NRW für Übersetzer

Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft vergibt bis zu zwölf einmonatige Aufenthaltsstipendien für Übersetzerinnen und Übersetzer im Europäischen Übersetzerkollegium Straelen.
Bewerbungen für 2019 können bis zum 31. Dezember 2018 eingereicht werden beim Europäisches Übersetzer-Kollegium, Postfach 11 62, 47628 Straelen, E-Mail: euk.straelen(at)t-online.de.

Weiterlesen