Ausschreibungen

Hattinger Förderpreis für junge Literatur 2019

Der Förderverein Stadtmuseum Hattingen e.V. vergibt gemeinsam mit der Stadt Hattingen zum 25. Mal Förderpreise an junge AutorInnen. Die Vergabe findet seit 2011 alle zwei Jahre statt. Gegründet wurde dieser Wettbewerb von der Kubischu (Kulturinitiative Hattingen Ruhr), die ihn auch bis 2010 durchgeführt hat. Teilnahmeberechtigt sind junge AutorInnen, die im Jahr 2019 zwischen 16 und 25 Jahre alt sind. Sie können für die öffentliche Lesung literarische Texte jeder Art in deutscher Sprache einreichen (Umfang bis maximal 5 DIN-A4-Seiten bei 1 ½ zeiliger Schreibweise, einseitig maschinengeschriebene Form, 1 Exemplar, ungeheftet). Die Texte müssen bisher unveröffentlicht sein.
Eine Jury wählt aus diesen Einsendungen die AutorInnen (in der Regel acht) für die öffentliche Lesung am 6. Oktober 2019, 11.30 Uhr im Stadtmuseum, aus und vergibt einen Jurypreis. Die bei der Lesung anwesenden ZuhörerInnen stimmen zusätzlich über einen Publikumspreis ab. Die PreisträgerInnen erhalten jeweils 300 Euro. Den Eingeladenen werden nach Rücksprache mit dem Veranstalter in der Regel die Kosten der Bahnfahrt erstattet.
Bewerbungen um den Hattinger Förderpreis sind zu richten an: Stadtmuseum Hattingen, Marktplatz 1-3. 45527 Hattingen. Die Texte können auch online an die Adresse presse(at)hattingen.de eingesandt werden. Einsendeschluss ist der 30. April 2019. Bitte geben Sie neben Ihrer Adresse, wenn möglich, eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer an. Bei Rücksprachen wenden Sie sich bitte an den Koordinator Walter Ollenik (walter.ollenik(at)tu-dortmund.de). Eine Eingangsbestätigung und Rücksendung der Texte erfolgt nicht.

Deutscher Preis für Nature Writing 2019

Zum dritten Mal vergibt der Verlag Matthes & Seitz Berlin in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) den Deutschen Preis für Nature Writing. Einreichungen werden von Autorinnen und Autoren sowie von Verlagen bis zum 30. April 2019 angenommen.
Gefördert werden deutschsprachige bzw. auf Deutsch schreibende Autorinnen und Autoren, die mindestens ein selbständiges literarisches Werk oder mindestens einen Text in einer Literaturzeitschrift publiziert haben (kein Selbstverlag oder Books on demand; bei Theaterstücken, Hörspielen u. dgl. Nachweis der Uraufführung). Die eingereichten Texte sollten bislang unveröffentlicht sein.
Eine Vorauswahl der Einreichungen wird bis zum 31. Juli durch die Jury getroffen und veröffentlicht. Die Preisträgerin oder der Preisträger werden am Abend der Preisverleihung am 30. August bekanntgegeben. Den Einreichungen sind folgende Materialien beizufügen: zwei gedruckte Exemplare des Manuskripts, ein pdf des Manuskripts, ein Exposé von max. einer Seite, eine Bio-Bibliografie der Autorin/des Autors. Die Einreichungen sind an manuskripte(at)matthes-seitz-berlin.de / Matthes & Seitz Berlin, Göhrener Str. 7, 10437 Berlin mit dem Stichwort »DPNW« zu richten.
Die Preisträgerin/der Preisträger erhält ein Preisgeld von 10.000 Euro sowie in Kooperation mit dem Bundesamt für Naturschutz (BfN) ein sechswöchiges Aufenthaltsstipendium an der Internationalen Naturschutzakademie des BfN auf der Insel Vilm. Die Preisträgerin/der Preisträger bietet während seines/ihres Aufenthalts eine öffentliche Lesung auf Vilm an. In diesem Jahr werden außerdem unter den Bewerberinnen und Bewerbern zwei Stipendien der Stiftung Nantesbuch für die Teilnahme an einem Werkstatt-Seminar ›Nature Writing‹ Anfang April 2020 sowie ein Stipendium zur Teilnahme an einem Schreib-Workshop ›Nature Writing‹ im September 2019 am Literaturhaus München vergeben.

Die vollständige Ausschreibung finden Sie auf der Seite www.matthes-seitz-berlin.de/deutscher-preis-fuer-nature-writing.html.

 

Prager Literaturstipendium 2019

Das virtuelle Literaturhaus Bremen, das Prager Literaturhaus deutschsprachiger Autoren, und der Verein Porta Bohemica e.V. schreiben das „Prager Literaturstipendium“ für deutsche Autorinnen und Autoren aus. Das Stipendium bietet einen vierwöchigen Aufenthalt in Prag vom 1. bis 30. September 2019.
Neben kostenfreiem Wohnen in der Stadtmitte umfasst das Stipendium eine einmalige Zahlung von 1.000 Euro und einen Reisekostenzuschuss in Höhe von 100.- €. Während des Stipendiums besteht Präsenzpflicht. Eine Lesung des Prager Literaturhauses im Rahmen der Reihe „Literatur im Park“ wird ebenfalls organisiert. Voraussetzung für das Stipendium ist die Bereitschaft, während des Aufenthaltes ein Blog- Tagebuch zu führen, welches vom Literaturhaus Bremen veröffentlicht wird. Die übrige Zeit steht der künstlerischen Arbeit zur freien Verfügung.
Bewerben können sich Autorinnen und Autoren aus Deutschland, die bereits auf Veröffentlichungen verweisen können. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai 2019. Einzureichen sind eine Kurzvita mit Bibliographie und ein halbseitiger Prosatext über Prag. Die Unterlagen sind ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsführung des Literaturhauses Bremen zu senden: heike.mueller(at)literaturhaus-bremen.de. Das Literaturhaus behält sich vor, die eingesandten Texte zu veröffentlichen.
Über die Vergabe des „Prager Literaturstipendiums 2.0“ entscheidet eine unabhängige Jury in einem Auswahlverfahren. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Preisträger/die Preisträgerin wird Ende Juni bekannt gegeben.
Die Originalausschreibung finden Sie unter www.literaturhaus-bremen.de.