Einzellesungen

Unabhängig von Literaturreihen bieten wir im Jahresverlauf auch immer wieder Einzellesungen unterschiedlicher Autor*innen und Genres an. 

Corona-Virus: Update

Aufgrund der COVID-19-Pandemie finden zurzeit keine Präsenzveranstaltungen des Westfälischen Literaturbüros im Nicolaihaus statt, ab dem Frühjahr wird das hoffentlich wieder möglich sein. Hier finden Sie aktuelle Informationen dazu. Weiterlesen

Anja Hirsch: Was von Dora blieb

Die in Unna lebende freie Journalistin Anja Hirsch (u.a. Deutschlandfunk, FAZ, WDR) präsentiert ihren Debütroman "Was von Dora blieb" - ein ergreifendes Buch über die Schwierigkeit der Kriegsenkelgeneration, sich im eigenen Leben zu verankern, und über eine faszinierende Spurensuche.
Termin: 11. März 2021 Weiterlesen

Thomas Frahm: Träume sind das Teuerste

Der Bulgarien-Experte Thomas Frahm lädt zusammen mit seiner Romanfigur zu Streifzügen durch Sofia ein. In "Träme sind das Teuerste" soll Stefan Krings Bulgarisch lernen und nach Bulgarien gehen. Denn niemand hat weniger Pläne als Stefan, niemand setzt sich unbedarfter dem Neuen aus.
Termin: 23. März 2021 Weiterlesen

Sandra Gugic: Zorn und Stille

Sandra Gugic ist eine österreichische Autorin serbischer Herkunft. Ihr Roman erzählt von der Fotografin Billy Bana, eine moderne Nomadin und ein rastloser Freigeist, die als Gastarbeiterkind in Wien aufwuchs. Ein Familienroman über Freiheit und Verantwortung, Liebe und Verlust, Herkunft und Selbstbestimmung.
Termin: 18. Mai 2021 Weiterlesen

Weltweite Lesung für die Demokratiebewegung in Hongkong

Das 2020 von der chinesischen Regierung verabschiedete "Sicherheitsgesetz" ist ein harter Schlag für die Demokratiebewegung in Hongkong und hat dramatische Auswirkungen auf die Arbeit kritischer Journalist*innen und Bürgerrechtler*innen in der Sonderverwaltungszone. Das WLB beteiligte sich aus diesem Anlass am 09. September 2020 an einem Aufruf des "ilb - internationales literaturfestival berlin" zu einer weltweiten Lesung für Meinungs- und Versammlungsfreiheit. Weiterlesen