Neue Bücher

Ausgewählte Neuerscheinungen westfälischer Autorinnen und Autoren.

Das Letzte was du siehst

Das Letzte was du siehst

Kristin Lukas
Grafit Verlag, Dortmund 2017
Expolizistin Marie Wagenfeld hat zur IT-Beraterin für Immobilienfonds umgesattelt. Eines Abends entdeckt sie die brutal zugerichtete Leiche eines Kollegen, dem der Kopf abgesägt wurde. Schnell zeigt sich, dass der Tote alles andere als eine weiße Weste hatte. Unlautere Geschäftspraktiken, Kontakte in die SM-Szene und Erpressungsversuche kommen ans Licht. Aber wen genau hat er erpresst? Und womit? Gemeinsam mit Kommissar Kellermann taucht die eigentlich nur als Zeugin vernommene Marie immer tiefer in die Ermittlungen ein. Als Verbindungen zu alten Fällen auftauchen, wird zunehmend klar, dass ein Serienmörder am Werk ist. Und das schon seit Jahren ...
(Klappentext)

Mein Freund, der Superheld

Mein Freund, der Superheld

Anja Kiel
Ravensburger Buchverlag, Ravensburg 2017
Leserabe - 2. Lesestufe , mit Bildern von Steffen Gumpert
"Ich bin ein Superheld!", sagt der Junge, der Lenny vom Baum herunterhilft. Aber seine Geschichten sind schon sehr verrückt. Soll Lenny sie glauben? Wer ist Superfalk wirklich - vielleicht sogar ein echter Freund?
(Klappentext)

Lara und die freche Elfe. Auf dem Ponyhof

Anja Kiel
Ravensburger Buchverlag, Ravensburg 2017
Leserabe - 1. Lesestufe - Mit Bildern von Elke Broska
Laras heimliche Freundin Fritzi ist eine Elfe. Auf dem Ponyhof wollen sie reiten wie echte Pferdemädchen. Ob Mini-Pony Kurt und sein Freund Hermann das auch wollen? Striegeln üben Lara und Fritzi lieber erst mal an den Ziegen.
(Klappentext)

noch dunkel schon hell. Gedichte

Volker W. Degener (Hg.)
edition virgines, Düsseldorf 2017
Der Herausgeber des Bandes, Volker W. Degener, Schriftsteller und Vorsitzender der Liselotte und Walter Rauner-Stiftung in Bochum, hat für den Band "noch dunkel schon hell" in der Reihe "Forum Neue Lyrik" Gedichte von sechs jungen Autorinnen und Autoren ausgewählt, die in der Lyrikszene bereits Aufmerksamkeit erzielt haben und die in Form einer begrenzten Ausschreibung gezielt angesprochen wurden: Charlotte Dresen (Köln), Giuliano Francesco Spagnolo (Köln), Sarah Marie Meinert (Oerlinghausen), Tobias Bäcker (Unna), Susanne Romanowski (Hamm) und Alexander Weinstock (Köln).
Der Bochumer Zeichner und Grafiker Horst Dieter Gölzenleuchter hat für den Band das Cover und die Illustrationen geschaffen.
Die sechs jungen Autorinnen und Autoren dieses Bandes, Jahrgang 1985 bis 1995, nutzen die Chancen des vielfältigen Ausdrucks. Der Wechsel zwischen Hoch- und Alltagssprache fällt ihnen nicht schwer. Auch nicht der eher spielerische Umgang mit Zitaten. Daraus entwickeln sich – assoziativ – manchmal überraschende Perspektiven und neue, vielleicht ungewöhnliche Sprachbilder.
(Klappentext)

Schwimmen wie ein Delfin oder Bowies Butler

Anja Liedtke
assoverlag, Oberhausen 2017
Alex in den Bergen, mal oberhalb, mal unterhalb der Baumgrenze. Aber immer orientierungslos und auf der Suche. Wonach sie sucht, weiß sie nicht, bis sie selbst gefunden wird.
Der Musiker David Bowie findet sie in der Nähe seines Hauses, wo sie in ihrem Auto übernachtet. Hieraus entspinnt sich ein berufliches Verhältnis und eine tiefe persönliche und menschliche Beziehung, die in einer gemeinsamen künstlerischen Zukunft endet. Biografie Bowies und Fiktion vereinigen sich in einen mitreißenden Trip, der dem Leser erlaubt, Anteil zu nehmen an einer der größten künstlerischen Persönlichkeiten der Rock-Pop-Geschichte.
(literaturland westfalen)

Die Judenbuche. Nach Annette von Droste-Hülshoff

Claudia Ahlering, Julian Voloj
Knesebeck-Verlag, München 2017
Friedrich Mergel wird in einem westfälischen Dorf geboren und durchlebt nach dem Tod seines Vaters in der sittenstrengen und engen Gesellscaft seine Jugend als Außenseiter. Stück für Stück wird er in die Machenschaften seines Onkels verwickelt, der es mit den neuen Gesetzen nicht so genau nimmt, und auf sein hergebrachtes Recht besteht. Nach dem Mord am Juden Adam unter einer Buche flieht Friedrich zusammen mit seinem einzigen Freund. Die jüdische Gemeinde kauft den Baum und bringt in der Hoffnung auf eine höhere Gerechtigkeit für den ungesühnten Mord den Spruch an: Wenn du dich diesem Orte nahest, so wird es dir ergehen, wie du mir getan hast.
Die berühmte Erzählung "Die Judenbuche" wurde hier meisterhaft als Graphic Novel adaptiert.
(Klappentext)